800 Euro für die Landshuter Tafel

800 Euro für die Landshuter Tafel erspielt

Bei einer gut besuchten Matinée der Reihe „TASTENSPIELE“  begrüßte die Initiatorin des Konzerts, Pianistin Tanja Wagner, zu Beginn Frau Brigitte Hochban, Leiterin der Landshuter Tafel, sowie Herrn Holger Peters, den Vorstand der Diakonie Landshut.

Tanja Wagner führte mit Informationen zu den Kompositionen und Interpreten durchs Programm, das von sechs ausgewählten Klavierschülerinnen und Schülern geboten wurde.

So durfte man mit Judith Barth und Alexandra Baier zwei hochmusikalische Nachwuchstalente erleben, die ihren ersten großen Auftritt konzentriert und mit schöner musikalischer Gestaltung absolvierten. Ebenso wie bei den ersten Beiträgen erfreute dann auch bei Ronny Retschmeier, der trotz seines jugendlichen Alters schon richtig routiniert wirkte, die mühelos wirkende Spielfreude und Gestaltungskraft bei Haydns Rondo C-Dur.

Am herrlich klingenden Steinway-Flügel zeigten dann noch drei sehr fortgeschrittene junge Musiker ihr beeindruckendes Können: Katja Schuster erweckte Beethovens knifflig zu spielende „Wut über den verlorenen Groschen“  dynamisch differenziert und mit packendem Zugriff zum Leben. Mit einer erstaunlichen musikalischen und technischen Reife konnten die beiden letzten Interpreten aufwarten: Der 15-jährige Maximilian Wolf entführte die Zuhörer in die faszinierende Klangwelt Robert Schumanns. Ihm gelang eine bewegte Interpretation, die den schnell vorbeihuschenden Charakterstücken durch großes Einfühlungsvermögen und schnelles Umschalten voll gerecht wurde.

Schlusspunkt des Konzerts war der erste Satz aus Beethovens „Appassionata“, die zu den schwierigsten Werken der klassischen Klavierliteratur zählt. Philipp Nitzl (17) bewies hier, neben technischer Souveränität höchste Konzentration auf die musikalischen und dynamischen Details, und er schaffte es, die Spannung im Publikum durch groß angelegte Steigerungen bis zum Ende wach zu halten. Begeisterter Applaus belohnte ihn für diese außerordentliche Leistung.

Brigitte Hochban und Holger Peters dankten abschließend den Musikern und Tanja Wagner für die gelungene Veranstaltung. Holger Peters schilderte in kurzen Worten die Arbeit der Landshuter Tafel: „60 ehrenamtlich tätige Frauen und Männer bewegen jährlich 40 Tonnen Lebensmittel um wöchentlich 280 Haushalte bestehend aus 500 Erwachsenen und 250 Kindern mit zusätzlichen Nahrungsmitteln zu versorgen. Eine bewundernswerte Leistung von Bürgerinnen und Bürgern für bedürftige Mitmenschen“.
Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.