Tägliches Essen ist gesichert

E.on Service Plus sammelte Spenden für die „Landshuter Tafel“
Bereits seit über zehn Jahren organisiert der Betriebsrat der Firma E.on Service Plus einmal jährlich im Rahmen der Betriebsweihnachtsfeier eine Spendenaktion im Belegschaftskreis, deren Erlös bisher stets auch einem guten Zweck zugute kam. Wichtig ist den Spendeorganisatoren dabei, dass die Spende in der Region verbleibt und damit auch gezielt ohne Verwaltungskostenaufwand und ,ohne Umwege Menschen geholfen wird. Hierbei konnten bereits an vielfältigen Einrichtungen Spenden mit sehr hohen Beträgen überreicht werden.
Mit dieser Tradition brach man auch heuer nicht und rief zur Spende zugunsten der „Landshuter Tafel“ auf. Die Belegschaft der Eon Service Plus zeigte sich dabei sehr spendabel und auch die Geschäftsleitung geizte nicht, sodass ein beachtlicher Spendenbetrag in Höhe von 5000 Euro zusammengetragen werden konnte.
Den Spendenbetrag konnte in diesen Tagen die „Landshuter Tafel“, vertreten durch die Leiterin dieser Einrichtung, durch den Geschäftsführer der Eon Service Plus, Dr, Alexander Fenzl, dem Betriebsratsvorsitzenden Thomas Eder und dem Betriebsratsmitglied Stefan Zöls entgegennehmen.
Die beiden Vertreterinnen der „Landshuter Tafel“ zeigten sich erfreut über den hohen Spendenbetrag. „Nicht alle Menschen“, so Hochban, „haben. täglich ein Essen auf dem Tisch stehen, zumal die Armut gerade auch in den letzten Jahren tendenziell stetig steigt.“ Insbesondere seien hierbei ältere Menschen betroffen. Das Ziel der Tafel sei es, überschüssige Lebensmittel die im Wirtschaftsprozess nicht mehr benötigt werden, an Menschen weiterzugeben, die diese dringend benötigen. Täglich würden rund 20 Prozent aller Lebensmittel weggeworfen.
In Zeiten der immer knapper werdenden finanziellen Mittel und der Verteuerung der Lebenshaltungskosten sei es besonders für einkommensschwache Menschen und kinderreiche Familien schwierig geworden, mit ihrem Einkommen auszukommen. In Deutschland gebe es derzeit rund 900 Tafeln, die zwei Seiten unserer Gesellschaft verknüpfen würden. Diese beiden Seiten seien Überfluss und Mangel. Die Tafel bemühe sich dabei um einen Ausgleich. Die Geldspende der E.on Service Plus werde für die Aufrechterhaltung des laufenden Betriebs, wie beispielsweise für Miete für die Tafel-Räumlichkeiten und für den Unterhalt der Kühlfahrzeuge, verwendet, so Brigitte Hochban. Wer die Tafel aktiv unterstützen möchte, so die Vertreterinnen der Einrichtung, sei stets dankbar willkommen. Gerade Lebensmittel, die sich länger halten, wie beispielsweise Nudeln, Mehl, Zucker, Reis, Speiseöl, Tee, Kaffee, Konserven, Fertiggerichte, Schokolade und Süßwaren aber auch Hygieneartikel wie Waschmittel oder Windeln, würden benötigt. Diese können auch direkt bei der Tafel vorbeigebracht werden. Informationen zur Tafel sind im Internet unter http://www.landshuter-tafel.de zu finden. -pu-

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.