E-ON Restcent-Spende erfreut die Landshuter Tafel

Sie ist schon eine traditionsreiche Institution im Konzern, die Aktion RestCent – Mitarbeiter verzichten freiwillig auf die Nettocent-Beträge ihrer Gehaltsabrechnung zugunsten sozialer Projekte.
Diesmal kam der Erlös aus Aktion an den Standorten Landshut und Essenbach (Kernkraftwerke Isar) der Landshuter Tafel zugute, aufgestockt von der EKU-Geschäftsführung. Thomas Eder, Betriebsratsvorsitzender der EKU am Standort Landshut, überreichte zusammen mit Gisela Nirschl vom Betriebsrat Kernkraftwerke Isar letzte Woche die Spendensumme an die Leiterin der Landshuter Tafel – Brigitte Hochban zeigte sich erfreut über die sehr willkommene Spende, die dringend benötigt wird:
„Ich freue mich ganz herzlich, dass die Mitarbeiter von E. ON Kundenservice und dem Kernkraftwerk Isar für unsere Sache gespendet haben. Wir können davon wieder viele Lebensmittel kaufen, die wir sehr dringend brauchen“.
Brücke zwischen Arm und Reich
Die Mittel kommen bedürftigen Mitmenschen zugute: die Tafel Landshut unterstützt Menschen, die aus verschiedenen Gründen Hilfe benötigen. Das können
einkommensschwache Mitmenschen sein oder auch kinderreiche Familien. Die Schere zwischen Arm und reicht klafft bekanntlich immer weiter auseinander
– die Tafel ist um Ausgleich bemüht und möchte mit ihrem Engagement eine Brücke zwischen Arm und Reich schlagen.
07_13_eon

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.