Archiv der Kategorie: PRESSE

Liebling des Monats im Hugo

Brigitte Hochban erfuhr die Ehrung aufgrund Ihres immensen Engagements für die Tafel bei dem Stadtmagazin HUGO als Liebling des Monats ausgezeichnet zu werden.

image

 

Advertisements

Landskreis-Mitarbeiter unterstützen karitative Projekte

Die Bediensteten des Landkreises Landshut sammelten, wie schon so oft, auf ihrer Personalversammlung mit Weihnachtsfeier einen stolzen vierstelligen Betrag, der den Tafeln in Landshut, Rottenburg und Vilsbiburg gespendet wurde. Diese Spende wurde von Andreas Müller und Rosa Hauser übergeben.

15_02_landkreis

Regionalempfang Niederbayern

14_10_regionalempfangBrigitte Hochban und Landtagspräsidentin Barbara Stamm anlässlich des Regionalempfangs am Montag  29.9.2014  in Bad Gögging

„Kinder laufen für Kinder“

Bei der diesjährigen Aktion „Kinder laufen für Kinder“ gingen nach Eingang der erlaufenen Spenden ein Anteil von 1.500 € an die Landshuter Tafel,  7.000. 00 € an das SOS Kinderdorf und 1.500.00 € wurden an den Landshuter Oberbürgermeister Hans Rampf für die Flutopfer übergeben.
09_13_gymnasiumDie Organisatoren der Aktion waren die Landshuter Gymnasien und der PostSV Landshut.

Ein Kühlauto, das die Arbeit erleichtert

Seit ein paar Wochen verfügt die Landshuter Tafel über ein zweites Kühlfahrzeug. Damit ist es nun viel leichter, die 53 Märkte, die die Tafel mit Lebensmitteln versorgen, anzufahren und die Ware abzuholen. Die 50 ehrenamtlichen Mitarbeiter können nun etwas schneller ihre Arbeit verrichten und sparen somit freie Zeit. Das Geld kam vor allem durch die Spenden von:
– Lions-Club Landshut
– Lions-Club Landshut-Wittelsbach
– Rotary-Club Landshut-Trausnitz
zusammen.

07_13_fahrteuguebergabe1Holger Peters (Diakonie), Gerhard Gustorf (Lions-Hilfswerk), Dr. Marina Merk (LC Landshut-Wittelsbach), Anton Mareis (Lions-Club), Brigitte Hochban (Landshuter Tafel) und Josef Westermaier (Rotary Club) bei der Fahrzeugübergabe (von links)07_13_fahrteuguebergabe2Rundgang durch die Räumlichkeiten der Landshuter Tafel

E-ON Restcent-Spende erfreut die Landshuter Tafel

Sie ist schon eine traditionsreiche Institution im Konzern, die Aktion RestCent – Mitarbeiter verzichten freiwillig auf die Nettocent-Beträge ihrer Gehaltsabrechnung zugunsten sozialer Projekte.
Diesmal kam der Erlös aus Aktion an den Standorten Landshut und Essenbach (Kernkraftwerke Isar) der Landshuter Tafel zugute, aufgestockt von der EKU-Geschäftsführung. Thomas Eder, Betriebsratsvorsitzender der EKU am Standort Landshut, überreichte zusammen mit Gisela Nirschl vom Betriebsrat Kernkraftwerke Isar letzte Woche die Spendensumme an die Leiterin der Landshuter Tafel – Brigitte Hochban zeigte sich erfreut über die sehr willkommene Spende, die dringend benötigt wird:
„Ich freue mich ganz herzlich, dass die Mitarbeiter von E. ON Kundenservice und dem Kernkraftwerk Isar für unsere Sache gespendet haben. Wir können davon wieder viele Lebensmittel kaufen, die wir sehr dringend brauchen“.
Brücke zwischen Arm und Reich
Die Mittel kommen bedürftigen Mitmenschen zugute: die Tafel Landshut unterstützt Menschen, die aus verschiedenen Gründen Hilfe benötigen. Das können
einkommensschwache Mitmenschen sein oder auch kinderreiche Familien. Die Schere zwischen Arm und reicht klafft bekanntlich immer weiter auseinander
– die Tafel ist um Ausgleich bemüht und möchte mit ihrem Engagement eine Brücke zwischen Arm und Reich schlagen.
07_13_eon

Artlkofener Kindergarten spendet an die Tafel

„Alle Jahre wieder“:  Unter dieses Motto könnte man die Aktion des Kindergartens in Artlkofen stellen. Wie schon im vergangenen Jahr war die Spendenbereitschaft groß, so dass eine beträchtliche Menge an Lebensmitteln und Kosmetikarti­kel der Landshuter Tafel übergeben werden konnte. Stellvertretend für den Kindergarten übergaben Gabi Hable und Corinna Guth vom Elternbeirat die gut gefüllten Kisten an die Leiterin. Diese war erfreut über die tolle Aktion. Bei einer Führung durch die Einrichtung erklärte sie den Ablauf und vor allem die Wichtigkeit der Lebensmittelausgabe. Oftmals ist es ganz einfach, ein wenig zu helfen. Dies schon den „Kleinsten“ zu vermitteln, sollte ein großes Anliegen sein.